Park

Natur als Lehrmeisterin

Wer von der Dresdner Straße aus nach oben kommt, dem öffnen sich immer neue Räume, die zu einer Mitte führen: Da weitet sich zunächst der Elbhang mit dem Blick ins Erzgebirge - darin eingebettet liegt der Park mit seiner Vielfalt an Bäumen, Pflanzen und Tieren - durch den Park gelangt man schließlich zu den Gebäuden, die rings um einen Labyrinthstein einen Hof bilden. In der Mitte des Labyrinths entspringt eine Quelle.

Die äußere Anlage entspricht dem Weg der Exerzitien - dem Weg nach innen: In der Stille durchschreitet der Übende Raum um Raum in seinem Inneren, bis er zur Mitte, zur Quelle der Kraft und des Lebens, gelangt.

Der Park mit seinen hohen alten Bäumen, dem Kreuz und den Kreuzwegstationen, den gewundenen Pfaden, die immer wieder neue Ausblicke bieten, spielt hier eine wichtige Rolle. Hier können wir die Natur aufmerksam wahrnehmen und unsere Verbundenheit mit Natur und Umwelt erfahren. Hier zeigen sich die Grundsätze des Lebens unmittelbar im unaufhaltsamen Werden und Vergehen und führen uns zum Wesentlichen.