03. November 2017 -
05. November 2017

Zen-Wochenende (1737)

Leitung: Bernd Groschupp

Kosten: 90 €
Kursgebühr: 35 €

Der Weg des Zen ist unabhängig von Konfessionen und Weltanschauungen. Das Wort Zen leitet sich aus dem Sanskritwort „Dhyana“ ab und bedeutet frei übersetzt „Zustand meditativer Versenkung“.

Im Mittelpunkt der Zen-Praxis steht das Sitzen und Gehen in der Stille. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf den Atem oder auf diesen einen Schritt. So holen wir uns immer wieder in den gegenwärtigen Augenblick zurück und lauschen, was die Gegenwärtigkeit uns mitteilt. Wir nehmen Gedanken, Gefühle und Empfindungen wahr, aber wir folgen ihnen nicht. Es geht darum, eine Haltung absichtsloser Aufmerksamkeit einzunehmen.

Präsenz zu halten ist nicht leicht. Sie geht uns immer wieder verloren und bedarf daher kontinuierlicher Einübung, damit daraus eine Lebenshaltung wird. Das Ziel der Zen-Praxis ist der Alltag. Dort muss sich die Erfahrung bewähren, vor allem in den Beziehungen zu anderen Menschen.

Der Kurs findet im Schweigen statt. Wir sitzen täglich etwa zehnmal zwischen 25 und 40 Minuten (Zazen) im Wechsel mit Gehmeditation (Kinhin). Es gibt Vorträge und Einzelgespräche mit dem Kursleiter. Jeden Tag arbeiten wir eine Stunde in Haus oder Garten. Die Arbeitszeit dient dazu, die meditative Haltung in den Alltag zu integrieren.

Matten, Kissen und Bänkchen sind vorhanden. Bitte bringen Sie Arbeitskleidung mit und tragen Sie zur Meditation bequeme, ungemusterte Kleidung.

Der Kurs ist für Anfänger und Geübte geeignet.

Der Kurs endet am letzten Tag mit dem Mittagessen.

Über die Kursleiter