Freitag, 07. Juni 2019

Herzliche Einladung zum Freundefest am 6. Juli

Das Thema lautet „Contemplativus in actione“ – Ignatianische Spiritualität für Menschen mit Führungsverantwortung. Im Festvortrag wird Prof. Dr. Michael Bordt SJ aus München von seiner Arbeit am Institut für Philosophie und Leadership berichten.

Seminare zur Schulung von Führungskräften sind nichts Besonderes und werden heute überall angeboten. Meist geht es jedoch nur um Methoden, um effektiver führen zu können. Die persönlichen Voraussetzungen des Führens werden dabei außer Acht gelassen. Das Münchner Institut geht hier andere Wege und versucht, die Spiritualität des Jesuitenordens, das heißt konkreter: den Geist der Geistlichen Übungen, des Exerzitienbuches von Ignatius von Loyola, für Menschen mit Führungsverantwortung fruchtbar zu machen.

Ignatius von Loyola war davon überzeugt: Ein Jesuit, der im Orden Führungsverantwortung übernehmen soll, muss vor allem eine reife Persönlichkeit
sein. Er muss mit Gott verbunden sein, ein Mann des Gebetes, innerlich frei, klar
strukturiert, aber auch „energisch, wo es nötig ist, ehrlich und offen“. Bei all dem soll er immer die „Achtung der menschlichen Person“ im Blick haben.

Die Kurse des Instituts für Philosophie und Leadership wollen eine Haltung vermitteln, die Charaktereigenschaften wie die hier aufgezählten stärkt und den „gesamtmenschlichen Reifeprozess“ fördert, wie Prof. Bordt erläutert. Es gehe darum, ein „contemplativus in actione“ zu werden, ein Mensch, der ganz bei der Arbeit ist, aber auch ganz bei sich und bei Gott. Und das gilt nicht nur für Führungskräfte, sondern für alle. Denn jeder und jede von uns nimmt im Alltag beide Rollen ein: Manchmal führen wir und manchmal werden wir geführt.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag, gute Gespräche und eine stimmungsvolle Eucharistiefeier (bei hoffentlich passendem Wetter) im Freien!
Vom Abendbuffet mit vielen leckeren Sachen ganz zu schweigen ...

Hier erfahren Sie mehr über Prof. Bordt und können sich zum Freundefest anmelden.