Montag, 07. Oktober 2019

Sich selbst und andere wertschätzen

Pilgertag am 3. Oktober 2019

Obwohl der Wetterbericht eher unbeständiges Wetter mit Regen angesagt hatte – die 15 Männer und Frauen, die sich am 3. Oktober zum gemeinsamen Pilgertag in Stadt Wehlen eingefunden hatten, wurden für ihren Mut belohnt: Es regnete nur einmal kurz und wenig.

Unter der bewährten Leitung von Gebhard Gläser, Hainichen, führte der Pilgerweg über den Uttewalder Grund, das Kehlloch, den Teufelsgrund, den Steinernen Tisch und den Höllengrund zurück nach Stadt Wehlen. Unterwegs gab es zwei Impulse zum Thema Wertschätzung: Weil Gott uns Menschen vorbehaltlos liebt, haben wir eine unverlierbare Würde. Daher gehört es zu unseren Aufgaben, uns selber wertzuschätzen – und diese Haltung auch anderen Menschen gegenüber zu zeigen, beispielsweise indem wir ihnen zuhören und sie dabei anschauen, ihnen damit buchstäblich Ansehen geben. Heute sprechen wir oft vom Wertewandel, aber die Werte verändern sich nicht, nur die Beziehung zu ihnen kann sich wandeln. Deshalb ist es wichtig, sich an die Grundwerte (auch Kardinaltugenden genannt) – Gerechtigkeit, Tapferkeit, Mäßigung und Klugheit – und an die drei theologischen (oder göttlichen) Tugenden – Glaube, Hoffnung und Liebe – zu erinnern.

In der persönlichen Betrachtung war für die Teilnehmer Zeit, sich mit ihren eigenen Werten, ihren Kraftquellen auseinanderzusetzen. Dazu gab es, wie immer nach den Impulsen beim Pilgertag, jeweils Zeiten der Stille, um über das Gehörte nachzudenken, bevor mit den Mitpilgern darüber gesprochen wurde.

Besondere Geschenke warteten am Wegesrand: eine Fülle von herrlich anzuschauenden Fliegenpilzen in verschiedenen Größen, aber auch Stein- und andere Pilze, die diejenigen, die sich auskannten, zum Sammeln einluden.
So erreichten wir, in mehrfacher Hinsicht reich beschenkt, wieder unseren Ausgangsort und konnten die Heimreise mit Bahn oder Auto antreten.

Für Interessierte: Der nächste Pilgertag findet am Sonnabend, 25. April 2020, statt.

Foto und Text: Elisabeth Meuser