Montag, 16. November 2020

Trotzdem dankbar!

Dankbarkeitskampagne der Jesuiten als Antwort auf Krisenstimmung

Jesuiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz starten die Kampagne „Trotzdem dankbar!“. Damit geben sie mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie mit Hilfe der Ignatianischen Spiritualität eine Antwort auf die zunehmende Krisenstimmung.

Mit dieser Kampagne bringen die Jesuiten den Menschen den Ignatianischen Tagesrückblick näher. Im Ignatianischen Tagesrückblick reflektiert man seinen Tag und schaut zurück auf das Erlebte, wobei man immer mit dem Guten beginnen soll. Dafür soll man explizit danken. Erst danach kann dann alles Weitere in den Blick kommen.

Dieser Tagesrückblick fordert dazu auf, bewusst einen Perspektivwechsel vorzunehmen. Er bedarf aber auch eines gewissen Trainings. Beim Einüben hilft ein Dankbarkeitstagebuch, das Teil der Kampagne ist. Darin wird der Tagesrückblick erläutert und man kann einen Monat lang Tagebuch darüber führen, wofür man dankbar ist.

Auf einer sogenannten Community-Wall kann man Momente teilen und sich gegenseitig inspirieren. Das Teilen vervielfältigt die Wirkung der Dankbarkeit und ermutigt auch andere.

In einem Video erklären Pater Martin Stark SJ, Leiter Kommunikation & Fundraising, und Pia Dyckmans, Öffentlichkeitsreferentin der Deutschen Provinz der Jesuiten, die Dankbarkeitskampagne. Und hier gibt es weitere Videos.