Dienstag, 23. November 2021

Bitte um Unterstützung

Die Corona-Krise hat auch Haus HohenEichen schwer getroffen.

Viele Kurse mussten abgesagt werden, jetzt ganz aktuell wegen der sächsischen Corona-Notfallverordnung .

Bei den zwischenzeitlich angebotenen Kursen war die Zahl der Teilnehmenden beschränkt – und das bei erhöhtem Personalaufwand. Dadurch sind wichtige Einnahmen weggebrochen. Vor der Krise hatten wir circa 1200 Teilnehmende pro Jahr, nun sind es circa 600. Das heisst, wir haben halb so viele Teilnehmerbeiträge. Deshalb sind wir auf Spenden und extra Hilfe vom Orden angewiesen, um das Haus überhaupt bewirtschaften zu können.

Wir bitten Sie daher in dieser schwierigen Situation um finanzielle Unterstützung:

Deutsche Region der Jesuiten K.d.ö.R. – Haus HohenEichen
IBAN: DE33 7509 0300 0008 2989 47
BIC: GENODEF1M05
Kennwort: Ein guter Boden

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

  • Helfen Sie uns, damit HohenEichen „ein guter Boden für das Allerbeste“ bleiben kann: Denn Ignatius von Loyola war davon überzeugt, dass die Exerzitien „das Allerbeste“ seien, „was ich in diesem Leben denken, verspüren und verstehen kann, sowohl dafür, dass sich der Mensch selber nützen kann, wie dafür, Frucht bringen und vielen anderen helfen und nützen zu können“. Und viele unserer Gäste sind überzeugt, dass HohenEichen „ein guter Boden“ für Exerzitien ist.
  • Helfen Sie uns, damit wir auch die nächsten 100 Jahre den Willen unserer Stifterin Maria Immaculata von Sachsen erfüllen können, nämlich Exerzitien in der Tradition des Ignatius von Loyola zu geben und dadurch „das Heil vieler Seelen durch eine Niederlassung der Jesuiten zu bewirken“.
  • Helfen Sie uns, damit wir auch Menschen mit geringerem Einkommen die Teilnahme an unseren Kursen ermöglichen können.

Der Förderverein „Freunde der Gesellschaft Jesu e.V.“ bittet zu Weihnachten mit einem Extra-Faltblatt um Spenden für die Exerzitienarbeit.