Kontemplative Exerzitien mit dem Schwert (2426)

8. September 2024 - 14. September 2024

Ganztägig

Inhalt

Stilles Verweilen in der Gegenwart Gottes (Kontemplation) und Iaido (Übungen am Holz- und Metallschwert) – sind das nicht unüberbrückbare Gegensätze? Es gibt einen entscheidenden Punkt, der beide Übungsformen miteinander verbindet: das Bemühen um größtmögliche Präsenz.
Ziel der Kontemplation ist es, fernab von Ablenkungen aller Art die Gegenwart Gottes zu spüren und sich von ihr beschenken zu lassen.
In jeder Sekunde präsent zu bleiben, um auf alles sofort reagieren zu können, dies ist auch die Absicht der Samurai gewesen, die in Japan die Iaido-Schwertkunst bis zur Perfektion entwickelten.
So führen beide Übungsformen zu einer ganz anderen inneren und äußeren Klarheit und Ausrichtung auf das Wesentliche.

Dieser Kurs ist für Frauen und Männer geeignet, mit und ohne Vorerfahrungen in der Schwertkunst bzw. dem kontemplativen Beten. Übungsschwerter am Holz und am Metall werden zur Verfügung gestellt.

Beide Elemente, die Übungen in der meditativen Stille und am Schwert, werden so aufeinander abgestimmt, dass sie sich gegenseitig ergänzen und bereichern.

Der Kurs findet in durchgängigem Schweigen statt. Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am Gottesdienst und zu Einzelgesprächen je nach Bedarf.

Maximale Teilnehmer:innenzahl: 14

Information

Kursnummer: 2426
Kosten: 360 €
Kursgebühr: 175 €

Sollten Sie an den Exerzitien teilnehmen wollen, sich den Beitrag aber nicht leisten können, sprechen Sie uns an – wir finden eine Lösung.

Kursleitung

Matthias Karwath

Seelsorger und Exerzitienbegleiter

Mehr erfahren

Buchungen

Im Haus HohenEichen erhalten Sie eine vollwertige vegetarische Ernährung. Bitte beachten Sie, dass wir leider keine vegane Ernährung gewährleisten können.

Ich wünsche laktosefreie Ernährung (Mehrkosten: 3,- Euro pro Tag)
Ich wünsche glutenfreie Ernährung (Mehrkosten: 3,- Euro pro Tag)
Keine bekannt (falls Sie andere Unverträglichkeiten haben, bitten wir Sie, sich ihre Ersatzprodukte selbst mitzubringen, da wir nur begrenzt Kapazitäten haben, Unverträglichkeiten zu berücksichtigen)